zum Directory-modus

CalciumoxidZoomA-Z

Fachgebiet - Anorganische Chemie

Calciumoxid (Ätzkalk, gebrannter Kalk, Branntkalk), CaO ist eine farblose kristalline, lockere, pulverförmige, hautätzende Substanz. Die molare Masse beträgt 56,08 gmol-1

Gewonnen wird Calciumoxid vor allem durch Erhitzen (Calcinieren) von Kalkstein oder anderen Formen des Calciumcarbonats, CaCO3. Dieses als Kalkbrennen bezeichnete großtechnische Verfahren wird in Ring-, Schacht- oder Drehrohröfen bei Temperaturen von 900 bis 1300 °C durchgeführt, wobei das Calciumcarbonat in Branntkalk und Kohlendioxid, CO2, zerfällt:

CaCO3CaO+CO2

In Abhängigkeit von der Reinheit des Ausgangsmaterials enthält der gebrannte Kalk bis zu 10% Verunreinigungen, darunter Oxide von Aluminium, Eisen, Silicium und Magnesium.

Aus der Luft zieht Calciumoxid CO2 an und geht dabei wieder in Calciumcarbonat über (Rückreaktion von obenstehender Gleichung).

Die Umsetzung von Calciumoxid mit Wasser (Kalklöschen) führt unter starker Wärmeentwicklung zur Bildung von Calciumhydroxid, Ca(OH)2 (gelöschter Kalk, Löschkalk).

CaO+H2OCa(OH)2

Verwendet wird Calciumoxid zur Herstellung von Zement und Mörtel sowie in der Landwirtschaft zum Neutralisieren von sauren Böden. Außerdem findet es Einsatz bei der Darstellung von Ammoniak, NH3, Soda, Na2CO3, und Chlorkalk, CaCl(OCl), sowie bei der Produktion von Papier, Glas und Kalkfarbe, beim Gerben von Leder und bei der Raffination von Zucker.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

KalkkreislaufLevel 120 min.

ChemiePhysikalische ChemieThermodynamik

Beschreibung der Vorgänge im Kalkkreislauf (Kalkstein, Branntkalk, Löschkalk, Kalkstein).