zum Directory-modus

Buchstaben-CodeZoomA-Z

Fachgebiet - Biochemie, Nomenklatur

Für die Beschreibung der Aminosäure-Sequenz eines Peptids oder Proteins wird von der IUPAC/IUBMB1)-Nomenklaturkommission ein einheitlicher Drei- und Einbuchstaben-Code empfohlen.

Tab.1
Zusammensetzung des Proteins
Aminosäure3 Buchstaben1 Buchstabe
AlaninAlaA
ArgininArgR
AsparaginAsnN
AsparaginsäureAspD
CysteinCysC
GlutaminGlnQ
GlutaminsäureGluE
GlycinGlyG
HistidinHisH
IsoleucinIleI
LeucinLeuL
LysinLysK
MethioninMetM
PhenylalaninPheF
ProlinProP
SerinSerS
ThreoninThrT
TryptophanTrpW
TyrosinTyrY
ValinVal V
SelenocysteinSecU
PyrrolysinPylO
Asn oder AspAsxB
Gln oder GluGlxZ
unbekanntXaaX

Da Selenocystein und Pyrrolysin ebenfalls über ein eigenes Codon in der DNA kodiert sind, werden sie als 21. und 22. natürliche Aminosäure bezeichnet und sind ebenfalls mit einem Buchstaben-Code versehen.

Siehe auch: Aminosäuren

1)IUBMB: International Union of Biochemistry and Molecular Biology