zum Directory-modus

Louis Victor Pierre Raymond duc de BroglieZoomA-Z

Biographie

Geboren
15. August 1892 in Dieppe (Frankreich)
Gestorben
19. März 1987 in Louveciennes bei Paris

Der französische Physiker konzipierte die grundlegenden Ideen zum Welle-Teilchen-Dualismus. Er zeigte, dass jedem Teilchen eine Welle zugeordnet werden kann, deren Wellenlänge umgekehrt proportional zum Impuls des Teilchens ist. Er verknüpfte dazu die Gleichung Plancks mit der Masse-Energie-Beziehung Einsteins.

Broglie führte den Begriff Materiewelle ein und gab weitere Anstöße zur Entwicklung der Wellenmechanik durch E. Schrödinger.

Chronologie

1892Geboren am 15. August in Dieppe (Frankreich)
1909 Studium für Geschichte und Philosophie an der Pariser Sorbonne
1911 Studium für Mathematik und Physik
1919 - 1927Arbeit im Privatlaboratorium seines Bruders
1924Veröffentlichung seiner Ergebnisse in der berühmten Dissertation "Recherches sur la theorie des Quanta"
1929Nobelpreis für Physik für die Entdeckung der Wellennatur des Elektrons (zusammen mit O.W. Richardson)
1930 - 1950Beschäftigung mit vielen Erweiterungen der Wellenmechanik
1932Professor für theoretische Physik in Paris
1932"Albert I von Monaco"-Preis
1952erster Kalinga Prize der UNESCO für seine Bemühungen, die moderne Physik dem Laien verständlich zu machen
1956goldene Medaille des French National Scientific Research Centre
1987Gestorben am 19. März in Louveciennes bei Paris