zum Directory-modus

Body-Mass-IndexZoomA-Z

Fachgebiet - Medizin, Ernährung

Der Body-Mass-Index (BMI) ist ein Wert, der angibt, ob eine Person als normal-, über- oder untergewichtig eingestuft wird. Der BMI errechnet sich aus dem Körpergewicht in Kilogramm, dividiert durch das Quadrat der Körpergröße in Metern.

BMI = Körpergewicht [kg](Körpergröße [m])2
Tab.1
Body-Mass-Index
BMI in kg/m2Bewertung
< 18,5Untergewicht
18,5-25Normalgewicht
25-30Präadipositas
30-35Adipositas Grad I
35-40Adipositas Grad II
über 40Adipositas Grad III

(Quelle: WHO1), Stand: 2008)

Der BMI gilt heute als veraltet, wichtiger für die Gesundheit ist die Verteilung des Fettes. Gerade das Fett in der Taille gilt als schädlich und kann diverse Botenstoffe in den Körper abgeben, die Entzündungen und Arteriosklerose fördern. Hüft-, Oberschenkel- und Gesäßfett hingegen gelten als unbedenklich. Nach neueren Untersuchungen ist das Verhältnis von Taillenumfang zur Körpergröße wichtiger als der BMI - die "waist-to-height-ratio", kurz WHtR, die als noch aussagekräftiger als die "waist-to-hip-ratio" (WHR) gilt, die ebenfalls als Gradmesser für Herz-Kreislauf-Risiko diskutiert wird. Eine WHtR von 40 bis 50 gilt als gesund.

1)WHO: World Health Organization