zum Directory-modus

Bodenstein'sche QuasistationaritätsbedingungZoomA-Z

Fachgebiet - Reaktionskinetik

Die Bodenstein'sche Quasistationaritätsbedingung ist eine Näherung bezüglich der Konzentrationsentwicklung reaktiver Zwischenverbindungen in Reaktionssystemen. Die Quasistationaritätsbedingung, die auch als Bodenstein'sches Quasistationaritätsprinzip oder einfach als Quasistationarität bezeichnet wird, sagt Folgendes aus: Ist B eine reaktive Zwischenverbindung, so ändert sich die Konzentration von B nicht oder fast nicht, außer während einer kurzen Zeitspanne zu Beginn der Reaktion.

d[B]dt0

Die Bodenstein'sche Quasistationaritätsbedingung ist erfüllt, wenn B in einer langsamen Reaktion entsteht und schnelle Folgereaktionen eingeht.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

BruttoreaktionsgeschwindigkeitLevel 230 min.

ChemieMakromolekulare ChemieReaktionsmechanismen

Die radikalische Polymerisation wird vom Standpunkt der Reaktionskinetik her untersucht. Es wird geklärt, wie die Konzentrationen der im Reaktionsgemisch vorhandenen Stoffe die Geschwindigkeit der Gesamtreaktion beeinflussen.