zum Directory-modus

BeizmittelZoomA-Z

Fachgebiet - Produktionstechnik, Agrarchemie

Der Begriff Beizen beschreibt allgemein die Behandlung von festen Körpern zur Veränderung ihrer Oberfläche. Das Ziel der Behandlung ist häufig der Schutz der Oberfläche gegen unerwünschte Veränderungen, z.B. Oxidationsprozesse bei Metallen, Schimmelbefall bei Geweben oder Schädlingsbefall bei frisch ausgebrachtem Saatgut. Beizmittel sind alle Stoffe, die beim Beizen zum Einsatz kommen können. Im landwirtschaftlichen Bereich dienen als Beizmittel verschiedene Pflanzenschutzmittel, insbesondere Fungizide, die auf das Saatgut aufgetragen werden.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Chemischer PflanzenschutzLevel 260 min.

ChemieToxikologieToxine

Diese Lerneinheit stellt die wichtigsten Pflanzenschädlinge und die chemischen Wirkstoffe zu deren Bekämpfung vor.