zum Directory-modus

Johann Jakob BalmerZoomA-Z

Biographie

Geboren
01. Mai 1825 in Lausen (Baselland)
Gestorben
12. März 1898 in Basel

Johann Jakob Balmer war ein schweizer Mathematiker und Physiker.

Der zeichnerisch und musikalisch Hochbegabte war an Kabbalistik und Numerologie interessiert, so errechnete er die Stufenanzahl von Pyramiden oder den Grundriss biblischer Tempel.

Als Philosoph betätigte Balmer sich in stiller Gelehrtenstube und als Architekt entwarf er einfache Gebäude sowie Kirchen, was ihm als bibeltreuer Mensch sehr am Herzen lag.

1884 entdeckte Balmer eine einfache Formel, die es ermöglichte, die Wellenlänge für eine Serie von Spektrallinien des Elements Wasserstoff zu ermitteln. Diese Serie von Spektrallinien nennt man heute Balmer-Serie. Die Beweise dafür, dass Balmers Formel die genauen Wellenlängen liefert, wurden allerdings erst zu Beginn unseres Jahrhunderts mit der Entwicklung der Quantentheorie geliefert.

Chronologie

1825Geboren am 01. Mai in Lausen (Baselland)
Studium für Mathematik an der Universität Karlsruhe und an der Universität Berlin
1849Promotion an der Universität Basel über die Zykloide
1859 - 1898 Mathematiklehrer an der Unteren Töchterschule in Basel
1865 - 1890 Privatdozent an der Universität Basel mit Kerngebiet Geometrie
1898Gestorben am 12. März in Basel