zum Directory-modus

Leo Hendrik BaekelandZoomA-Z

Biographie

Geboren
14. November 1863 in Gent, Belgien
Gestorben
23. Februar 1944 in Beacon, New York

Leo Baekeland war der Erfinder von Phenolharzen, mit denen er sich seit 1905 beschäftigte. Er gilt als Entdecker des Prinzips zur Herstellung hochvernetzter duroplastischer Kunststoffe und legte die Grundlage für Vorstellungen, die noch heute für Duroplaste gelten. Der Durchbruch gelang mit Bakelit, dem ersten vollsynthetischen Kunststoff. Der flämische Chemiker beschäftigte sich u. a. mit der Kondensation von Phenolen mit Formaldehyd sowie deren Reaktion miteinander. Dies führte 1907 zur Erfindung der Phenolharz-Pressmassen, dem Bakelit. 1907 meldete er in diesem Zusammenhang das so genannte Hitze-Druck-Patent an, das 1908 in Deutschland erteilt wurde (DRP 233 803). Baekeland wurde damit einer der Begründer der Kunststoffchemie und -technologie.

Zuvor war er durch die Herstellung von Fotopapieren (Velox-Papier) und den Verkauf seiner Patente an KODAK bereits zu Wohlstand gekommen. Seine Forschung war durch technischen und kaufmännischen Sachverstand sowie durch große Gründlichkeit gekennzeichnet.

Er stellte die Unterschiede zwischen sauer und alkalisch kondensierten Harzen fest und führte die Begriffe Novolake und Resole ein. Unter Novolaken versteht man nicht selbsthärtende Phenolharze, die meist sauer und stets mit einem Phenolüberschuss hergestellt werden. Während Resole solche Harze bezeichnen, die beim Erhitzen härten und meist alkalisch und mit einem Formaldehydüberschuss produziert werden.

Baekeland führte zudem die Bezeichnungen A-, B- und C-Zustand für Phenolplaste ein, um den schmelzbaren und löslichen Zustand (A), den unlöslichen gummiartigen, aber in Lösemitteln quellbaren Zustand (B) und den nichtschmelzbaren, unlöslichen festen Zustand (C) zu unterscheiden.

Zunächst wurde überwiegend an die Verwendung der Harze als Ersatz für Schellack oder Bernstein und an Gießharze gedacht. Gegen Ende des ersten Jahrzehnts des letzten Jahrhunderts wurde durch Baekeland die kommerzielle Anwendung als Pressmassen entwickelt.

Wichtiges Patent 1907 (18.Februar) in den USA Hitze- und Druckpatent DRP 233803

Chronologie

1863Geboren am 14. November in Gent, Belgien
Besuch der Abendschule (Auszeichnungen in den Bereichen Chemie, Physik, Mechanik und Wirtschaft)
1880 - 1884Stipendium an der Genter Universität, Promotion
1889Auswanderung in die USA
1899Professor
1910Gründung der General Bakelite Company in den USA und Vergabe von Lizenzen in große Teile der Welt, Gründung der Bakelite GmbH durch Baekeland und die Rütgers Werke
1944Gestorben am 23. Februar in Beacon, New York

Literatur

Baekeland, L. H.; Hausen, J. (1957): Wir bauen eine neue Welt. , 142