zum Directory-modus

BacitracinZoomA-Z

Fachgebiet - Pharmazie

Bacitracin ist der internationale Freiname eines Gemisches aus mindestens neun cyclischen Peptidantibiotika, die von den Bakterien Bacillus licheniformis und Bacillus subtilis produziert werden. Das handelübliche Gemisch enthält mindestens 70 % Bacitracin A.

Bacitracin wirkt antibiotisch, indem es die Murein-Biosynthese beim Aufbau der Zellwand in Bakterien hemmt. Seine antibiotische Wirkung ist breit, es hemmt das Wachstum Gram-positiver Keime, darunter beispielsweise auch Staphylokokken. In der Veterinärmedizin dient Bacitracin u.a. als Futtermittelzusatz bei Wiederkäuern zum Senken der Methan-Bildung und als Wachstumsförderer. In der Humanmedizin wird es lokal bei Wundinfektionen und Verbrennungen eingesetzt.

Abb.1
Polypeptide: Bacitracin A

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

AntibiotikaLevel 290 min.

BiochemieMedizinische Chemie und BiochemieWirkstoffe

In dierser Lerneinheit werden die wichtigsten Antibiotika vorgestellt und ihre Verwendung in der Medizin erläutert.