zum Directory-modus

Babinet’sches TheoremZoomA-Z

Fachgebiet - Optik

Babinet entdeckte, dass das Beugungsbild einer Öffnung auf einem Schirm im Wesentlichen genauso aussieht wie das Beugungsbild eines Gegenstandes, der dieselbe Gestalt wie die Öffnung hat. Gegenstände, die das gleiche Beugungsbild hervorrufen, werden als komplementäre Beugungsobjekte bezeichnet.

So ist beispielsweise das Beugungsbild eines Haares dasselbe wie das eines Spaltes von derselben Breite wie die Haardicke. Dies gilt auch für Beugungsbilder einer oder mehrerer Öffnungen. Sie entsprechen den von Gegenständen derselben Lage und Gestalt wie die Öffnungen.

Die Bedeutung des Babinet’schen Theorems liegt also darin, dass man damit die Beugung an Öffnungen auf die Beugung an Gegenständen zurückführen kann und umgekehrt. Deshalb braucht man entsprechende Berechnungen nur für eine Art von beugenden Objekten durchzuführen.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Das Babinet'sche TheoremLevel 220 min.

PhysikOptikWellenoptik

In dieser Lerneinheit geht es darum, das Thema Interferenz von Licht zu vertiefen. Nachfolgend geht es speziell um das Babinet'sche Theorem.