zum Directory-modus

AussalzenZoomA-Z

Fachgebiet - Analytische Biochemie

Das Aussalzen von Proteinen ist ein Spezialfall einer Fällungsreaktion, die als Trennverfahren bei der Reinigung von Proteinen eingesetzt wird. Dabei nutzt man aus, dass Proteine nur dann in Lösung vorliegen, wenn sie über eine ausreichende Hydrathülle aus Wassermolekülen verfügen. Werden der Lösung Salze zugesetzt, so binden die dissoziierten Ionen ihrerseits Wassermoleküle in ihrer Hydrathülle und entziehen diese den Proteinmolekülen. Ab einer bestimmten Salzkonzentration, die von der Art des Salzes und dem Protein abhängt, wird dieser Effekt so stark, dass das Protein nicht mehr in Lösung gehalten werden kann, d.h. es fällt aus der Lösung aus und bildet einen Niederschlag.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Gentechnische MethodenLevel 280 min.

BiochemieArbeitsmethodenGentechnische Verfahren

Einführung in die Molekularbiologie und ihre Methoden

Fällung von ProteinenLevel 230 min.

BiochemieArbeitsmethodenBiotechnische Verfahren

Verschiedene Methoden zur Fällung von Proteinen werden kurz vorgestellt und erläutert.