zum Directory-modus

AtropisomerieZoomA-Z

Fachgebiet - Stereochemie

Atropisomerie ist ein besonderer Fall der axialen Chiralität, bei der Chiralität durch sterische Hinderung hervorgerufen wird. Zwei Rotamere, die durch sterische Hinderung nicht in einander überführt werden können, sind ein Beispiel für Atropisomerie. Ein bekanntes Beispiel sind hierfür die ortho-substituierten Biphenyl-Derivate.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Weitere ChiralitätselementeLevel 230 min.

ChemieOrganische ChemieStereochemie

Die Lerneinheit widmet sich den Chiralitätselementen, die - zusätzlich zum asymmetrischen Kohlenstoff - für das Auftreten von Enantiomeren verantwortlich sein können. Es wird dabei auch die Chiralität durch Heteroatome behandelt.