zum Directory-modus

AtomorbitalZoomA-Z

Fachgebiet - Allgemeine Chemie, Quantenphysik

Ein Atomorbital (AO) ist die Wellenfunktion, die man als Lösung der Schrödinger-Gleichung eines (effektiven) Ein-Teilchen-Hamilton-Operators für ein Atom erhält.

Im weiteren Sinne werden aber auch andere an einem Atom lokalisierte Basisfunktionen in einem LCAO-Ansatz als AOs bezeichnet.

Siehe auch: Orbital , Molekülorbital

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

LCAO-Methode für homonukleare zweiatomige MoleküleLevel 260 min.

ChemieAllgemeine ChemieChemische Bindung

Die Linearkombination von Atomorbitalen zu Molekülorbitalen ist ein mathematisches Verfahren, bei dem die Wellenfunktionen der betreffenden Orbitale addiert bzw. subtrahiert werden. Zur qualitativen Betrachtung kann man sich auf die bildlichen Darstellungen der Orbitale beschränken, die nach bestimmten Prinzipien kombiniert werden.

Symmetrie: Orbitalsymmetrieerhalt bei chemischen ReaktionenLevel 245 min.

ChemieTheoretische ChemieSymmetrie

In dieser Lerneinheit wird dieses Prinzip der Erhaltung der Orbitalsymmetrie eingeführt und an dem Beispiel der Diels-Alder-Reaktionen diskutiert. Dabei wird insbesondere gezeigt, wie aus den denkbaren Produkten von mehreren Konkurrenzreaktionen das energetisch am günstigsten zu erreichende Produkt ermittelt werden kann.

MehrfachbindungLevel 145 min.

ChemieAllgemeine ChemieChemische Bindung

Atome in Molekülen werden durch chemische Bindungen zusammengehalten. In vielen Molekülen werden die Atome durch Einfachbindungen gehalten, in anderen dagegen bestehen Mehrfachbindungen. Diese Lerneinheit hat ihren Schwerpunkt in der Beschreibung von Mehrfachbindungen.