zum Directory-modus

AtomkernZoomA-Z

Fachgebiet - Allgemeine Chemie, Kernphysik

Der positiv geladene Atomkern befindet sich im Zentrum eines Atoms und besteht im Wesentlichen aus den positiv geladenen Protonen und den geringfügig schwereren, aber ungeladenen Neutronen. Diese Kernbausteine werden auch als Nucleonen bezeichnet. Der Atomkern vereinigt mehr als 99,9% der Masse eines Atoms in sich. Ihn umgibt die negativ geladene Atomhülle, in der sich die Elektronen befinden. Während der Radius eines Atoms bei ca. 1010m liegt, beträgt der des Atomkerns lediglich etwa 1015m.

Atomarten, die zwar die gleiche Anzahl an Protonen haben, aber eine unterschiedliche Zahl an Neutronen im Atomkern enthalten, werden als Isotope (z.B. Deuterium, Tritium beim Element Wasserstoff) bezeichnet. Die Struktur des Atomkerns ist z.B. bei Fragen der atomaren Stabilität oder der Radioaktivität von Bedeutung. Sie hat hingegen - mit Ausnahme des so genannten Isotopeneffektes - nur geringen Einfluss auf das chemische Verhalten der Atome. Die chemischen Eigenschaften von Atomen und den aus ihnen aufgebauten Molekülen werden ausschließlich durch die Struktur der Elektronenhülle bestimmt.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

AtombauLevel 110 min.

ChemieAllgemeine ChemieAtombau

Gesetzmäßigkeiten in der Natur lassen sich mit der Atomtheorie erklären. Die Existenz von Atomen und Teilchen ist heute bewiesener Tatbestand. Diese Lerneinheit dient als Einführung in das Thema.

Atomkern: EinführungLevel 145 min.

ChemieAllgemeine ChemieAtombau

Beschreibung des Atomkerns und dessen Teilchen. Außerdem wird auf die Notation der Nuklide und die Kernbindungskräfte eingegangen.