zum Directory-modus

Svante August ArrheniusZoomA-Z

Biographie

Geboren
19. Februar 1859 in Wijk, Schweden
Gestorben
02. Oktober 1927 in Stockholm, Schweden

Arrhenius erhielt 1903 den Nobelpreis für Chemie für die Theorie der elektrolytischen Dissoziation. Er leistete außerdem entscheidende Beiträge in der Reaktionskinetik (Arrhenius-Gleichung), aber auch in Geophysik und Kosmologie.

Chronologie

1859Geboren am 19. Februar in Wijk, Schweden
1876 - 1881 Studium der Naturwissenschaften an der Universität Uppsala
1881 - 1884Studium an der Universität Stockholm
1884Promotion und Habilitation in Stockholm
1884 - 1888 Privatdozent an der Universität Stockholm
1889 - 1891Assistent an der Universität Leipzig
1891 Dozent für Physik an der Universität Stockholm
1895 - 1905Professor für Physik an der Universität von Stockholm
1897 - 1905Rektor an der Universität von Stockholm
1905Direktor des Nobelinstitutes für physikalische Chemie in Stockholm
1927Gestorben am 02. Oktober in Stockholm, Schweden