zum Directory-modus

AntisymmetrieZoomA-Z

Fachgebiet - Quantenphysik

Der Begriff Antisymmetrie bezeichnet die Änderung des Vorzeichens einer Funktion mehrerer Variablen, beim Vertauschen zweier Argumente.

In der Quantentheorie gilt, dass die Zustandsfunktion eines Ensembles von Fermionen (z.B. eine Atom- oder Molekül-Wellenfunktion) antisymmetrisch bezüglich der Vertauschung zweier Teilchen sein muss.

Siehe auch: Slater-Theorie , Pauli-Prinzip