zum Directory-modus

AntioxidanzienZoomA-Z

Fachgebiet - Allgemeine Chemie

Antioxidanzien sind organische Verbindungen, die Oxidationsvorgänge in dem zu schützenden Stoff hemmen oder unterbinden.

Als Antioxidanzien wirksam sind z.B. Phenole mit sterisch hindernden Substituenten wie das 2,6-Di-tert-butyl-4-methylphenol, Hydrochinone, Brenzcatechine und aromatische Amine. In Lebensmitteln werden z.B. Tocopherol, 2,6-Di-tert-butyl-4-methylphenol, Ascorbinsäure, Milch-, Wein- und Citronensäure als Antioxidanzien eingesetzt.

Fachgebiet - Makromolekulare Chemie

In der makromolekularen Chemie dienen Antioxidanzien vor allem dem Alterungsschutz. Sie wirken als Radikalfänger, verhindern Oxidationsreaktionen, indem sie bei der Autoxidation mit Sauerstoff entstehende Radikale abfangen und damit eine Zerstörung des Materials durch Kettenabbau oder weitere Vernetzung unterbinden. Man unterscheidet zwischen verfärbenden und nicht-färbenden Antioxidanzien.

Siehe auch: Compoundieren

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Antioxidatives Schutzsystem kompaktLevel 145 min.

BiochemieStoffwechselEnergiestoffwechsel

Der Schutz vor freien Radikalen und reaktiven Sauerstoff-Verbindungen spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit aller atmenden Lebewesen. Diese Lerneinheit gibt einen ersten, gekürzten Einblick in die wichtigsten Bestandteile des antioxidativen Schutzsystems, die an ihm beteiligten und unterstützenden Enzyme, Antioxidanzien und Radikalfänger sowie die grundlegenden chemischen Hintergründe.

Antioxidatives SchutzsystemLevel 1180 min.

BiochemieStoffwechselEnergiestoffwechsel

Der Schutz vor freien Radikalen und reaktiven Sauerstoff-Verbindungen spielt eine zentrale Rolle für die Gesundheit aller atmenden Lebewesen. Das folgende Material bietet sehr umfangreiche und detaillierte Informationen für das Verständnis der komplexen Arbeitsweise des antioxidativen Schutzsystems. Diese fachübergreifende Lerneinheit richtet sich an interessierte Laien und Fortgeschrittene, die ein tieferes Verständnis für einen der wichtigsten Stoffwechselprozesse des Lebens erlangen wollen. Es ist ein Prozess, der maßgeblichen Einfluss auf die Entstehung und die Prävention vieler Krankheiten nimmt. Beschrieben werden die wichtigsten Komponenten des antioxidativen Schutzsystems, die beteiligten und unterstützenden Antioxidanzien und Radikalfänger, die chemischen Abläufe und die Konsequenzen, die sich aus diesem Wissen für die menschliche Ernährung ergeben.

HilfsstoffeLevel 240 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymerverarbeitung

Der nach der Polymerisation entstandene Kunststoff ist ein Rohstoff, der erst durch weitere Verarbeitungsschritte die gewünschten Anforderungen erfüllt. Wenige Polymere können ohne Zusätze, d.h. Hilfsstoffe, eingesetzt werden. Die Lerneinheit stellt diese Hilfsstoffe kurz vor.

Schwefelvulkanisation von Kautschuk - PrinzipLevel 240 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymere Netzwerke

Die Vulkanisation von Kautschuk durch Schwefel wurde 1839 durch Zufall entdeckt. Erst später wurde das Prinzip verstanden und das Verfahren durch vielfältige Zusätze verbessert. Da die Menge an zugegebenem Schwefel und der daraus resultierende Vernetzungsgrad die Eigenschaften des Vulkanisats beeinflussen, ermöglicht dieses Verfahren die Synthese von Werkstoffen mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften.

Kautschukvulkanisation mit Schwefel - Technische DurchführungLevel 220 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymere Netzwerke

Technische Verfahren zur Vulkanisation von festem Kaustchuk und Kautschukemulsionen werden vorgestellt und anhand typischer Rezepturen veranschaulicht.