zum Directory-modus

Angiotensin Converting EnzymeZoomA-Z

Fachgebiet - Biochemie

Das angiotensin converting enzyme (häufig mit ACE abgekürzt) ist eine Exopeptidase, die das Decapeptid Angiotensin I in das Oktapeptid Angiotensin II umwandelt. Dabei wird C-terminal ein Dipeptid hydrolytisch abgespalten. Das Produkt Angiotensin II wirkt Gefäß-verengend (vasokonstriktorisch) und spielt u.a. eine Rolle bei der Regulation des Blutdrucks. Wirkstoffe, die das angiotensin converting enzyme hemmen, die so genannten ACE-Hemmer, können daher zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt werden.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

1 - Einleitung zur Themenreise WirkstoffeLevel 245 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit gibt eine allgemeine Einführung in die Thematik der Wirkstoffsuche, von der Historie bis zur Moderne. Sie beschäftigt sich mit der historischen Fortentwicklung der Wirkstoffsuche, von der Volksmedizin über die Identifizierung von Leitstrukturen bis zur gezielten Konstruktion von Wirkstoffen am Computer. Außerdem werden Herz- und Kreislauferkrankungen, Krebs, bakterielle und virale Infektionskrankheiten als wichtige Indikationsgebiete der modernen Wirkstoff-Forschung einführend beschrieben.