zum Directory-modus

AnämieZoomA-Z

Fachgebiet - Medizin

Eine Anämie ist durch eine Veringerung der Erythrocyten-Zahl, der Hämoglobin-Konzentration oder des Hämatokrit-Wertes bei normalem Blutvolumen gekennzeichnet. Da das Blut nun weniger Sauerstoff transportieren kann, sind Sauerstoff-abhängige Stoffwechel- und Organfunktionen bei einer Anämie gestört. Es gibt verschiedene Formen der Anämie wie z.B. die hämolytischen Anämien (u.a. verursacht durch beschleunigten Erythrocyten-Abbau, verringerte Lebensdauer der Erythrocyten oder Störungen der Hämoglobin-Synthese wie z.B. Sichelzellenanämien) oder auch Anämien, die durch Vitaminmangel hervorgerufen sind (z.B. die perniziöse Anämie durch Vitamin B12-Mangel).

Siehe auch: Sichelzellenanämie