zum Directory-modus

AmineZoomA-Z

Fachgebiet - Organische Chemie

Amine sind Substitutionsprodukte des Ammoniaks, bei denen ein bis drei Wasserstoff-Atome durch Alkyl- oder Aryl-Reste ersetzt sind.

Bei primären Aminen ist ein H-Atom substituiert, Beisp.: Methylamin, CH3-NH2.

Bei sekundären Aminen sind zwei H-Atome substituiert, Beisp.: Dimethylamin, (CH3)2NH.

Bei tertiären Aminen sind alle drei H-Atome ersetzt, Beisp.: Trimethylamin, (CH3)3N.

Andererseits können organische Verbindungen auch mehrere Amino-Gruppen enthalten, Beisp.: Phenylendiamin, H2N-C6H4-NH2.

Methylamin, Ethylamin, Dimethylamin und Trimethylamin sind im Normalzustand Gase, alle anderen flüssig oder fest. Mit steigender Molmasse ändert sich der Geruch aliphatischer Amine von ammoniakähnlich über fischartig bis geruchlos.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Aminosäuren-KompendiumLevel 140 min.

BiochemieProteinbiosyntheseProteine

In dieser kurzen Lerneinheit, die mehr als Nachschlagewerk gedacht ist, werden die Formeln und wichtigsten Eigenschaften der proteinogenen Aminosäuren dargestellt.

Interpretation von Verbindungen mit Stickstoff und SchwefelLevel 220 min.

ChemieAnalytische ChemieIR/Raman-Spektroskopie

Dieses Kapitel beinhaltet die Interpretation von IR- und Raman-Spektren der Verbindungen, die zusätzlich Stickstoff- bzw. Schwefelatome enthalten. Anhand wichtiger Gruppenfrequenzen soll man nach Durcharbeiten dieses Abschnittes in der Lage sein, die einzelnen Stoffklassen zu unterscheiden.

EpoxidharzeLevel 220 min.

ChemieMakromolekulare ChemiePolymere

Beim Begriff "Epoxidharze" muss unterschieden werden zwischen den Epoxidharz-Oligomeren und den Vernetzungsprodukten aus diesen Vorläufermolekülen. Beide werden als Epoxidharze bezeichnet. Die Oligomere werden meist aus Bisphenol A und Epichlorhydrin synthetisiert, die Vernetzung erfolgt durch Kalt- oder Warmhärtung mit Hilfe von Aminen oder Säureanhydriden. Da Epoxidharze auf vielen Materialien gut haften, sind sie als Klebstoffe, Beschichtungen, Lacke und Gießharze geeignet. Auch als Formmassen werden sie eingesetzt.

Reduktion von Nitrilen zu AminenLevel 220 min.

ChemieOrganische ChemieReduktionsreaktionen

Diese Lerneinheit erläuert die Möglichkeiten Nitrile mit DIBAL-H und mit Lithiumalanat zu Aminen zu reduzieren. Dabei wird auf die unterschiedlichen Mechanismen eingegangen. Die Anwendung in der Industrie wird an Beispielen gezeigt.

Reduktion von Nitro-Verbindungen zu AminenLevel 220 min.

ChemieOrganische ChemieReduktionsreaktionen

In dieser Lerneinheit wird die Reduktion von Nitro-Verbindungen zu Aminen vorgestellt. Der Mechanismus wird erläutert sowie die Anwendungen und die industrielle Bedeutung dieser Reaktion aufgezeigt.

Reduktion von Carbonsäureamiden zu AminenLevel 220 min.

ChemieOrganische ChemieReduktionsreaktionen

Diese Lerneinheit beschreibt die Reduktion von Carbonsäureamiden zu Aminen. Dabei wird auf den Mechanismus eingegangen und die Anwendungsmöglichkeiten vorgestellt.

Chemie für Mediziner: Funktionelle GruppenLevel 145 min.

ChemieOrganische ChemieGrundlagen

In diesem Kapitel werden die wichtigsten Stoffklassen mit funktionellen Gruppen (Alkohole, Thiole, Amine) vorgestellt.

Oxidation von Aminen zu Nitroso-VerbindungenLevel 220 min.

ChemieOrganische ChemieOxidationsreaktionen

Diese Lerneinheit behandelt die Oxidation von Aminen zu Nitroso-Verbindungen am Beispiel der Nitrosamine. Dabei wird auf die unterschiedlichen Anwendungen im Labor und in der Industrie eingegangen.