zum Directory-modus

Kurt AlderZoomA-Z

Biographie

Geboren
10. Juli 1902 in Königshütte (Chorzów)
Gestorben
20. Juni 1958 in Köln

Zusammen mit seinem Lehrer Otto Diels entwickelte er 1928 die Dien-Synthese (Diels-Alder-Synthese), wofür beide 1950 den Nobelpreis erhielten. Bei dieser chemischen Reaktion lagern sich ungesättigte Verbindungen (Dienophile) an Kohlenwasserstoffe mit konjugierten Doppelbindungen (Diene) an. Dies ermöglicht z.B. die Herstellung von Alkaloiden und Polymeren. Die Diels-Alder-Reaktion erlaubt die Synthese von Duftstoffen, Insektiziden und Arzneimittelbestandteilen wie dem Cortison.

Chronologie

1902Geboren am 10. Juli in Königshütte (Chorzów)
1922 - 1926Studium der Chemie in Berlin und Kiel, Promotion bei Otto Diels
1930Habilitation an der Universität Kiel
1930 - 1936Dozent für Chemie an der Universität Kiel, ab 1934 als außerordentlicher Professor
1936 - 1940Forschungsleiter der IG Farben in Leverkusen
1940 - 1958Professor und Direktor des Chemischen Instituts an der Universität Köln
1958Gestorben am 20. Juni in Köln