zum Directory-modus

AktivitätskoeffizientZoomA-Z

Fachgebiet - Themodynamik

Der Aktivitätskoeffizient fi ist ein Maß für den wirksamen Stoffmengenanteil ai  eines Stoffes i in einer Mischung und wird als Quotient von wirksamen und tatsächlichen Stoffmengenanteil (Molenbruch) xi angegeben:

fi=aixi

Der Aktivitätskoeffizient kann auch auf eine Konzentration bezogen werden, wenn der Stoffmengenanteil (Molenbruch) durch eine Konzentrationsangabe ersetzt wird.

Die Differenz der chemischen Potenziale einer Komponente in einer realen oder idealen Mischung ist ein Maß für die Wechselwirkungen der Komponenten untereinander:

μire=μi+RTlnaiμiid=μi+RTlnxiμireμiid=RTlnfiμire=chemisches Potenzial von Komponente i einer realen Mischungμiid=chemisches Potenzial von Komponente i einer idealen Mischungμi=chemisches Standardpotenzial von Komponente i

Für einen reinen Stoff unter Standardbedingungen ist der Aktivitätskoeffizient gleich eins. Ansonsten ist er in Mischungen stark von der Konzentration, aber auch von Druck und Temperatur abhängig. Zum Beispiel hat 1 molare Essigsäure einen Aktivitätskoeffizienten von 0,8 und 0,1 molare Essigsäure einen Aktivitätskoeffizienten von 0,96.

Siehe auch: Aktivität , Fugazität , Fugazitätskoeffizient

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

LöslichkeitsproduktLevel 145 min.

ChemieAllgemeine ChemieThermodynamik

Beschreibung des Löslichkeitsproduktes an verschiedenen Beispielen.

Chemisches Potenzial realer Mischungen – AktivitätenLevel 130 min.

ChemiePhysikalische ChemieThermodynamik

Es wird die Konzentrationsabhängigkeit des chemischen Potenzials idealer und realer Mischungen gezeigt. Dazu wird die Aktivität und deren Koeffizienten eingeführt und deren Bedeutung für die thermodynamische Gleichgewichtskonstante behandelt.