zum Directory-modus

Airy-ScheibeZoomA-Z

Fachgebiet - Optik

Wird eine Punktlichtquelle z.B. mit einem Lichtmikroskop betrachtet, so wird kein Punkt, sondern ein Beugungsmuster, bestehend aus einem hellen Fleck umgeben von dunklen und hellen Ringen, beobachtet. Die helle Kreisfläche im Zentrum bis zum ersten dunklen Ring wird Airy-Scheibe genannt. Für den Radius r dieser Scheibe gilt:

r=0.61 λA

wobei λ die Wellenlänge und A die numerische Apertur bezeichnen. Sie bestimmt das Auflösungsvermögen eines Mikroskops. Zwei Punktquellen können gerade noch aufgelöst werden, wenn das sich Zentrum der Airy-Scheibe einer Quelle im ersten dunklen Ring der anderen Quelle befindet. Der Radius r der Airy-Scheiben bestimmt somit die Auflösungsgrenze des Mikroskops.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Beugung an kreisförmigen ÖffnungenLevel 230 min.

PhysikOptikWellenoptik

In dieser Lerneinheit geht es darum, die Lerneinheiten zur Interferenz von Licht zu vertiefen. Zahlreiche Phänomene und Anwendungen aus Natur und Technik werden hier besprochen. In diesem Abschnitt geht es speziell um die Auflösungsbegrenzung optischer Instrumente durch das Auftreten von Beugung.