zum Directory-modus

AgrobacteriumZoomA-Z

Fachgebiet - Mikrobiologie

Agrobakterien sind im Boden lebende Mikroorganismen, die bei den verschiedensten Pflanzen Wucherungen verursachen. Das Agrobacterium tumefaciens löst die so genannten Wurzelhalsgallen aus, die durch unkontrolliertes Zellwachstum im Wurzelhalsbereich entstehen. Die genetische Information für das Tumorwachstum befindet sich auf der Plasmid-DNA des Bakteriums. Im Falle der Infektion einer Pflanzenzelle durch das Agrobakterium tumefaciens wird das Plasmid in die Zelle übertragen und in das pflanzliche Genom eingebaut. Die Fähigkeit der Agrobakterien zum Gentransfer wird schon seit längerer Zeit als Methode zur gentechnischen Veränderung von beispielsweise Tabak, Tomaten -und Kartoffelpflanzen genutzt. Das Agrobakterium tumefaciens gehört zu der Alpha-Untergruppe der Proteobacteria und ist gramnegativ, d.h. seine Zellwand ist so beschaffen, dass sie nicht mit der Gram-Färbung angefärbt werden kann.