zum Directory-modus

AdeninZoomA-Z

Fachgebiet - Biochemie, Genetik

Vereinfachte Bezeichnung für 7(9)H-Purin-6-amin oder 6-Aminopurin.

Die Summenformel lautet C5H5N5 . Die Molekularmasse (Mr) beträgt 135,13.

Abb.1
Strukturformel von Adenin

Adenin bildet mit Guanin die Gruppe der Purin-Basen. Es kommt hauptsächlich in seiner gebundenen Form als Teil des Nucleosids Adenosin vor. Also als Teil der DNA und RNA, aber auch als Monomer im zentralen Energieüberträger Adenosin-triphosphat (ATP), im universellen Regulator cyclisches Adenosin-monophosphat (cAMP) sowie in Kinetin, Zeatin, Coenzym A und Vitamin B12 .

In der DNA ist Adenin stets über zwei Wasserstoff-Brückenbindungen mit der Pyrimidin-Base Thymin verbunden. In der RNA ersetzt Uracil das Thymin als Bindungspartner.

Die Biosynthese des Adenins erfolgt über das parentale Adenosin. Hier entsteht freies Adenin leicht durch saure Hydrolyse des Adenosins. Es ist ein wichtiges Zwischenprodukt bei der Bildung von Harnsäure und dient damit der Entsorgung von überflüssigem Stickstoff über die Leber.