zum Directory-modus

adaptive EnzymeZoomA-Z

Fachgebiet - Biochemie

Adaptive Enzyme sind dadurch ausgezeichnet, dass sie nur im Bedarfsfall von der Zelle synthetisiert werden, also wenn die Zelle die entsprechenden Enzymaktivitäten tatsächlich benötigt. Man nennt sie auch induzierbare Enzyme und fasst die Vorgänge, die zur Synthese des Enzyms führen, unter dem Begriff Enzyminduktion zusammen. Im Gegensatz dazu werden konstitutive Enzyme ständig von der Zelle bereitgestellt.

Das klassische Beispiel sind die adaptiven Enzyme des lac-Operons in Escherichia coli. Erst wenn das Substrat Lactose zur Verfügung steht, wird die Transkription der Gene induziert, die für die Lactose-abbauenden Enzyme codieren. Die Enzyminduktion ist sehr bedeutsam im Hinblick auf die Stoffwechselökonomie von Organismen.