zum Directory-modus

AcetylcholinZoomA-Z

Fachgebiet - Biochemie, Neurobiologie

Abb.1
Acetylcholin

Acetylcholin ((2-Acetoxyethyl)trimethylammoniumhydroxid, [H3C-C(O)O-CH2CH2-N(CH3)3]+OH) leitet sich aus dem griechischen Wortstamm "chol" für Gallensaft ab. Es ist der Überträgerstoff der Nervenerregung an den Kontaktstellen von Nervenzellen und anderen Zellen, den Synapsen. In den Synapsen ist Acetylcholin der wichtigste Überträgerstoff des peripheren Nervensystems und hat eine sehr kurze Wirkungsdauer, da es von der Acetylcholin-Esterase im synaptischen Spalt rasch abgebaut wird. An der postsynaptischen Nerven-, Muskel- oder Drüsenzelle befinden sich Acetylcholin-Rezeptoren zur Reizübertragung.

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

3.2 - Cimetidin - Histamin, Histamin-RezeptorenLevel 345 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit beschreibt die Zusammenhänge zwischen Histamin und Histamin-Rezeptoren und der Magensäuresekretion als Grundlage zur Entwicklung neuer Ulcus-Therapeutika wie Cimetidin.

3.1 - 3.5 - Cimetidin (gesamt)Level 3100 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit beschreibt die Entwicklung des Ulcus-Therapeutikums Cimetidin. Zu Beginn werden die grundlegenden Informationen zu Ulcera (Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre) aufgearbeitet. Im Folgenden wird die Entwicklung von Cimetidin ausgehend von Histamin als erste Leitstruktur besprochen. Den Abschluss bildet die Besprechung von Optimierungen ausgehend vom Wirkstoff Cimetidin, die zu den modernen hochwirksamen Ulcus-Therapeutika geführt haben.

3.1 - Cimetidin - MagengeschwüreLevel 240 min.

PharmazieArzneimittelThemenreise Wirkstoffe

Diese Lerneinheit beschäftigt sich mit der Verbreitung, den Symptomen, der Morphologie, den Folgen, der Historie, der Diagnose, der Behandlung und den Ursachen von Magengeschwüren.

Acetylcholin-EsteraseLevel 360 min.

BiochemieSignal- und StofftransportNeurotransmission

Es werden die von der Acetylcholin-Esterase (AChE) katalysierte Reaktion sowie die strukturellen Voraussetzungen in Bezug auf das Enzym selbst (wichtige Aminosäurereste, katalytische Triade, Oxyanionloch) beschrieben. Eine 3D-Animation erläutert die Dipolwirkung der AChE. Es werden wichtige Inhibitoren und deren Einsatz in der Medizin erklärt.

Rezeptorassoziierte KrankheitenLevel 250 min.

BiochemieMedizinische Chemie und BiochemiePathobiochemie

Eine Reihe von Krankheiten sind auf Defekte in Rezeptorgenen zurückzuführen. Einige dieser Erkrankungen werden in dieser Lerneinheit vorgestellt und die Ursache des Defektes erläutert.

NeurotransmitterLevel 140 min.

BiochemieSignal- und StofftransportNeurotransmission

Was sind Neurotransmitter, wie sind sie aufgebaut und wie wirken sie im menschlichen Organismus? Eine Einführung.

Rezeptorklassen - eine EinleitungLevel 260 min.

BiochemieSignal- und StofftransportRezeptoren

Zelluläre Rezeptoren sind sehr vielfältig im Hinblick auf ihren Aufbau und die Funktion, die sie im Rahmen der Signaltransduktion einnehmen. In dieser Lerneinheit werden die wichtigsten Rezeptorklassen vorgestellt und beschrieben.

Strukturklasse-1-RezeptorenLevel 340 min.

BiochemieSignal- und StofftransportRezeptoren

Die Rezeptoren der Strukturklasse 1 werden in dieser Lerneinheit im Einzelnen vorgestellt.