zum Directory-modus

AbluftreinigungZoomA-Z

Fachgebiet - Technische Chemie

Die Abluftreinigung ist die Verminderung von Schadstoffen in Abgasen durch technische Maßnahmen. Die Verringerung der Emission erfolgt dabei durch Schadstoffrückhaltung - beispielsweise durch Filtration oder Abluftwäsche -, durch Umwandlung von bestimmten Abluftkomponenten in unschädlichere Stoffe sowie durch katalytische Reaktionen oder eine thermische Nachverbrennung. Für die Abluftreinigung können auch gezielte chemische Umsetzungen und biologische Abbauprozesse eingesetzt werden.

Zur Abtrennung von festen Stoffen aus einem Abluftstrom kann eine Nasswäsche oder die Filtration (beispielsweise Rußfilter bei Emissionen von Dieselmotoren) erfolgreich eingesetzt werden.

Eine katalytische Abluftreinigung erfolgt zum Beispiel bei der Umwandlung von Abgasbestandteilen aus Benzinmotoren. Dabei werden platin- und rhodiumhaltige Metallkatalysatoren eingesetzt, um das Kohlenmonoxid und unverbrannte Kohlenwasserstoffe der Abgase durch Stickoxide und Sauerstoff zu oxidieren. Gleichzeitig werden dabei die Stickoxide zu Stickstoff reduziert.

Siehe auch: Katalysator

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Anwendungen der AdsorptionLevel 245 min.

ChemieTechnische ChemieGrundoperationen

Diese Lerneinheit gibt dem Studenten einen Einblick in die technischen Anwendungen der Adsorption. Am Beispiel der Stickstoff-Sauerstoff-Trennung wird eine prinzipielle Lösung für eine verfahrenstechnische Fragestellung diskutiert.