zum Directory-modus

ÜbergangswahrscheinlichkeitZoomA-Z

Fachgebiet - Quantenphysik

In der Quantentheorie versteht man unter der Übergangswahrscheinlichkeit kij die Wahrscheinlichkeit, mit der ein System pro Zeiteinheit vom Zustand |Ψi in den Zustand |Ψj übergehen kann.

Im Rahmen der zeitabhängigen Störungstheorie gilt in erster Näherung:

kij=D(Ej)hΨi|O^|Ψj(Fermis Goldene Regel)

Dabei ist D(Ej) die Dichte der Endzustände (Zustandsdichte) und O^ der den Übergang verursachende Operator. Für den Fall der Emission oder Absorption elektromagnetischer Strahlung wäre das der Dipolmoment-Operator μ^.

Die mittlere Lebensdauer τi eines Zustandes |Ψi kann durch Summierung über alle möglichen Endzustände |Ψj berechnet werden:

τi=1jkij

Lerneinheiten, in denen der Begriff behandelt wird

Quantentheorie und Spektroskopie: GrundlagenLevel 260 min.

ChemieTheoretische ChemieQuantentheorie und Spektroskopie

Wichtige quantenmechanische Grundlagen der Spektroskopie werden vorgestellt.